Eilkredite

Eilkredite werden auch als Schnellkredite oder Blitzkredite bezeichnet und sind im Regelfall online sowie in einer Bank vor Ort abschließbar. Eilkredite werden gewöhnlich schneller als herkömmliche Ratenkredite ausgezahlt, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind. Hierzu gehören unter anderem eine ausgezeichnete Bonität, ein ausreichendes Einkommen und die prompte Zusendung aller geforderten Unterlagen.

Eine besondere Form des Eilkredits ist der sogenannte Schweizer Kredit, bei dem ein Ratenkredit ohne Schufa von Schweizer Banken vergeben wird. Da eine Schufaauskunft fehlt, sichern sich diese Banken dadurch ab, dass der Kreditnehmer bestimmte Bedingungen erfüllen muss.
Dazu gehören*:

♦ Der Kreditnehmer muss 18 Jahre alt sein
♦ Besitz der deutschen Staatsbürgerschaft
♦ Vorhandensein eines Girokontos
♦ Regelmäßige Geldeingänge
♦ Kreditnehmer darf nicht älter als 58 Jahre sein
♦ Unter 23-jährige Männer müssen Wehrdienst oder dessen Freistellung nachweisen
♦ Regelmäßiges Einkommen
♦ Pfändbares Nettoeinkommen von über 1.070 Euro bei Alleinstehenden
♦ Pfändbares Nettoeinkommen von über 2.350 Euro bei vierköpfige Familie
*Daten gemäß bild.de

Der Eilkredit ohne Schufa ist im Normalfall verwendungszweckfrei ebenso auch wie die meisten anderen Eilkredite mit Schufaauskunft.
Die Antragsstellung erfolgt meistens mit dem Postweg, da der Kreditantrag unterschrieben werden muss.