Der große Kredit Vergleich

„Der Kredit ist eine durch reale Leistungen erzeugte Idee der Zuversichtlichkeit.“
Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832), Entnomen aus „Maximen und Reflexionen“, Aus dem Nachlaß, Über Literatur und Leben.

Schon Johann Wolfgang von Goethe war inspiriert und beeindruckt über das Gesamtwerk „Kredit“, denn ein Kredit ist nicht nur ein Geben und Nehmen, sondern stellt für viele Kreditnehmer auch über dies ein Überlebensfaktor dar. Denn nicht selten ist die Bewilligung eines Kredits die letzte Hoffnung alte teure Kredite günstig umzuschulden und somit einer Überschuldung entgegenzutreten.

Kredite sind in der Regel in vielen Variationen abschließbar. Der doch bekannteste Kredit ist der Ratenkredit. Diesen gibt es anscheinend in ebenso vielen werblichen Bezeichnungen wie es Kreditarten gibt. Gibt es doch unter den standardmäßigen Bezeichnungen wie „Autokredit“ oder „Akademikerkredit“ auch Exoten in den Bezeichnungen wie „Blitzkredit ohne Schufa“ oder „Senioren Eilkredit“. Der Kreativität ist hierbei keine Grenzen gesetzt, ebenso wenig wie die Gestaltung der Angebote unterschiedlicher Kreditvermittler.

Wer im Internet online einen Kredit finden möchte, der braucht nur das Wort „Kredit“ in die Suchmaschine eingeben und erhält eine regelrechte Flut an Suchtreffer. Für den Laien, der nicht in der Kreditbranche verwurzelt ist und aus dem Wirrwarr an Kreditangeboten nicht mehr erkennen kann als schlichtweg viele unterschiedliche Kredite, der sollte auf einen Kreditvergleich ausweichen.

Ein Kreditvergleich ist immer die beste Wahl, um einen passenden Kredit für sich zu finden, doch auch hier schlummern Tücken. Nicht jeder angebotene Online Kreditvergleich ist neutral gehalten und sollte somit nur mit Vorsicht genossen werden.
Die wohl mitunter beste Strategie ist es, sich direkt ein Angebot eines Kreditanbieters erstellen zu lassen. Somit hat man schwarz auf weiß alle erforderlichen Kriterien wie beispielsweise Zinssätze, Bearbeitungsgebühren, Tilgungsplan und Nebenkosten für einen Vergleich vor sich.

Wer dann vergleicht, kann davon ausgehen, dass sein Vergleich auf reele Daten basiert. Jedoch sollte auch hier gewarnt werden, denn nicht jeder Kreditanbieter verzichtet bei einer Kreditanfrage auf eine Schufaauskunft. Demnach kann es leicht passieren, dass bei einer Angebotseinholung von 10 unterschiedlichen Krediten eventuell 6 oder 7 Anbieter vorab eine Schufaauskunft durchführen, um den Kunden in seiner Zahlungsmoral näher kennenzulernen.

Dies kann dann schließlich wiederum bedeuten, dass dann bei einer Kreditbeantragung, die in der Regel bei seriösen Unternehmen mit einer Schufaauskunft einhergeht, die schon 6 oder 7 besagten Einträge bei der Schufa vorhanden sind und der Kredit schlichtweg abgelehnt wird.

Die nachfolgende Statistik zeigt eine Anfragequote von Banken bei der Schufa, wenn eine Privatperson Interesse an einem Ratenkredit zeigt. Dabei sind die Angaben in Tausend angeben. Im Jahre 2010 im 01. Quartal wurden von seitens der Banken 4,4 Millionen Schufa-Auskünfte bei einem Ratenkredit getätigt.

Diagramm Statistik: Anfragequote von Banken nach einer Schufa-Auskunft

In der Regel ist eine Beantragung eines Kredits heutzutage jedoch keine negative Sache mehr, die für gewöhnlich auch keine große Hürde darstellt.
Gemäß der Schufa wurden im Jahre 2011 insgesamt 7.183 Ratenkredite (in Tausend), sprich fast 7,2 Millionen Kreditverträge, von Privatpersonen abgeschlossen. Damit hält sich die Kreditbranche im Bereich der Ratenkredite relativ stabil, denn im Jahre 2008 wurden insgesamt 6.909 Ratenkreditverträge (in Tausend) unterzeichnet.

Diagramm Übersicht: Abschluss von Ratenkreditverträgen 2008 – 2011

Insgesamt wurden gemäß den Daten von statista im Zeitraum Ende Dezember 2010 kurzfristige Kredite in einem Wert von über 39 Milliarden Euro an Privatpersonen von Banken vergeben. Vor fast 20 Jahren im Jahre 1993 wurden hingegen 500 Milliarden Euro an Privatpersonen in Form von Krediten vergeben. Dies entspricht einer knappen 13-fachen Reduzierung der Kreditquote im Jahre 2010.

Die Schuldnerquote hingegen blieb im Zeitraum von 2004 bis 2011 mit Ausnahme einiger wenigen Schwankungen relativ konstant. Dabei ist bemerkenswert, dass die Schuldnerquote in Ostdeutschland von 2004 bis 2008 stets höher war, als die von Kreditnehmern in Westdeutschland. In den Jahren 2008 bis 2011 lag die ostdeutsche Quote erstmals unter die der westdeutschen Länder. Der höchste Stand der Schuldnerquote hat sich demnach von Ost nach West verlagert.

Somit ergibt sich folgende Statistik der Schuldnerquote:

Nicht nur die Kreditsummen und die Schuldnerquote hat sich verändert, sondern es haben sich auch die Kreditbedingungen im Laufe der Jahre gesetzlich und hinsichtlich wirtschaftlicher Prozesse verändert, so dass beispielsweise im Frühjahr 2010 35,3 Prozent der 4.131 befragten mittelständigen Unternehmen Zinserhöhungen feststellten. Dies ergab eine Erhebung von creditreform. Beinahe erschreckend hoch ist das Ergebnis bei der Frage nach den Sicherheiten für einen Kredit. 84,40 Prozent der Unternehmen gaben an, dass Kreditinstitute mehr Sicherheiten für einen Kredit verlangen. 18,20 Prozent der Unternehmen gaben an, einen Kredit nicht in der gewünschten Darlehenshöhe erhalten zu haben, 7,10 Prozent konnten keinen Kredit in der gewünschten Laufzeit abschließen und 16,70 Prozent erhielten überhaupt keinen Kredit, da sie seitens des Kreditinstituts abgelehnt wurden. 4,70 Prozent gaben sonstige Veränderungen der Kreditbedingungen an.