Die Vielfalt an Krediten

Auf dem deutschen Wirtschafts- und Finanzmarkt sind zahlreiche Kreditarten bekannt, die online wie auch klassisch in einer Bankfiliale angeboten werden. Zu den bekanntesten Kreditarten zählen unter anderem der Ratenkredit und der Dispositionskredit. Alle beiden Kredite können sich dabei in den Konditionen erheblich unterscheiden: Der Dispositionskredit ist in der Regel für kurzfristige Liquiditätsengpässe geeignet, liegt aber oftmals deutlich über den Zinskonditionen von Ratenkrediten und stellt somit häufig eine teurere Variante der Finanzierung dar.

Ratenkredite werden häufig unter einer bestimmten werblichen Bezeichnung angeboten, fallen jedoch unter die gleiche Kategorie der Kredite: nämlich dem Ratenkredit. Das bedeutet, allen gemeinsam ist eine bestimmte Darlehenssumme, die in Raten über einen vorher festgelegten Zeitraum vom Kreditnehmer zurückgezahlt wird.

So gibt es beispielsweise folgende Kredite:

♦ Autokredit
Sofortkredit
Wohnkredit
Rahmenkredit
♦ Konsumentenkredit
♦ Schnellkredit
♦ Kredit für den öffentlichen Dienst
♦ Lehrerkredit
Eilkredit
♦ Rentnerkredit
♦ Seniorenkredit
Privatkredit
♦ Onlinekredit
♦ Verbraucherkredit
♦ Kredit ohne Schufa
♦ Expresskredit
♦ Peer-to-Peer-Kredit
Schalterkredit
Abstattungskredit
Kredit für Selbstständige
Studienkredit
Schufafreier Kredit
Kredit für Freiberufler
Kredit mit Sofortzusage
Blitzkredit
♦ Kredit für Studenten
Akademiker Kredit
Arbeitslosenkredit
Konsumkredit

Die Kreativität in den Bezeichnungen ist groß. So können Blitz-, Eil-, Schnell- und Sofortkredite unter den Ratenkrediten zusammengefasst werden, die gemäß der Bezeichnung als besonders schnell in der Bearbeitung angesehen werden können. Ob dies dem dann auch so ist, sei dahingestellt.
Anders sieht es beim Kredit für den öffentlichen Dienst aus. Hier ist von vorn herein die Zielgruppe festgelegt: nämlich Beschäftigte im öffentlichen Dienst. In der Regel wird auch nur dieser Berufsgruppe ein Kredit unter dieser Bezeichnung gewährt

Unverbindliche Kreditanfrage