Was verrät meine SCHUFA-Auskunft über mich?

Die SCHUFA (kurz für Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist ein privatrechtliches Unternehmen, welches von Firmen Datensätze übermittelt bekommt, sobald ein Kunde einen Vertrag abschließt, dessen Gegenwert in Raten zahlbar ist, oder einer Zahlungsaufforderung nicht nachkommt. Doch auch wenn der Kunde pünktlich zahlt, ob es sich um kleinere Rechnungen oder Großanschaffungen über Jahre handelt, führt die SCHUFA seinen Kauf in seiner Akte. Es gibt also nicht nur negative Datensätze, sondern nach Angaben der SCHUFA auch 90% positiver Kundeneinträge. 514 Millionen Datensätze sind dabei 2012 im Register vorhanden, die 66,2 Millionen Deutschen zugeordnet sind.

SCHUFA WebseiteDiese Datensätze können Kreditunternehmen, Firmen und Geschäftspartner bei der SCHUFA gegen Gebühr einsehen, ein Verfahren, dass man als SCHUFA Auskunft bezeichnet. Ebenso kann eine Privatperson von der SCHUFA Einsicht in ihre Daten erwerben, um alle erfassten Informationen zu sehen und so im Bilde zu sein, was Geschäftskunden erfahren, wenn sie die Auskunft erwerben.Ist Ihre SCHUFA-Akte jedoch im negativen Bereich ausgewiesen, haben Sie vorerst außer dem Begleichen der Schuldsummen keine Möglichkeit, Ihr Scoring zu bereinigen.

Quelle: Screenshots Schufa.de

Das Scoring ist eine Prozentzahl, die ihrem Geschäftspartner schnell und ohne nähere Details anzeigt, wie vertrauenswürdig Sie als Kunde für ihn sein werden. Richtet sich der Partner nur nach dem Scoring, können selbst wenige Prozent Verlust zu eine Ablehnung des Geschäftsverhältnisses führen. Oft bleibt Schuldnern nur der Weg der Verbraucher- oder auch Privatinsolvenz, um Ihre SCHUFA-Akte sechs Jahre nach Eröffnung des Insolvenzverfahrens wieder bereinigt zu haben.

Welche Daten ihr Geschäftspartner tatsächlich über Sie bei der SCHUFA erfragt, hängt oft von der Höhe Ihres beantragten Kreditrahmens oder dem Umfang der Geschäftstätigkeit zusammen. Von dem einfachen Scoring bis zur Gesamtauflistung aller negativen Einträge, ist theoretisch jeder berechtigt Ihre Akte zu erwerben. Einige Unternehmen bieten Ihnen jedoch da das Problem der Bonitätsprüfung bekannt ist, auch Voranschläge und Auskünfte an, ohne eine SCHUFA-Auskunft einzufordern.

Siehe auch:
Schufa: Häufige Fragen