Studienkredit

Nicht jeder Student hat direkt zu Beginn seines Bildungsweges die Möglichkeit, seine Studiengebühren und täglichen Ausgaben selbst zu stemmen. Für den halbwegs stabilen finanziellen Background nehmen dafür viele Studenten einen Studienkredit auf. Hier gibt es zum einen das staatliche Bafög-Angebot, als auch private Anbieter.

Es ist wichtig zu wissen, dass das staatliche Bafög, das wie ein Kredit nur auf ausführlichen Antrag genehmigt wird, nur zur Hälfte echter Kredit ist und zur anderen Hälfte staatlicher Zuschuss. Des weiteren werden keine Zinsen erhoben, sondern lediglich über maximal 25 Jahre Laufzeit die vorhandene Verschuldung abbezahlt.

Kreditangebote für Studienkrediten von anderen Anbietern wie der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) dagegen sind komplette echte Darlehen und zu 100% verzinst. Dafür verzichtet man bei Studienkrediten für gewöhnlich auf Bonitätsprüfung und setzt einen geringen Zinssatz der Zurückzahlung an. Lediglich bei Privatinsolvenz bleibt nur der staatliche Förderungsweg.

Ein Studienkredit wird monatlich an den Studierenden ausgezahlt. Dabei kann die Summe zwischen 100 und 650 Euro variieren und der Student wird maximal 10 Semester lang unterstützt. Eine rückzahlungsfreie Phase von 2 Jahren schließt sich an den Kredit an, danach kann auf 25 Jahre Maximum getilgt werden.